Lehrgangsmodule

Basismodule

Module 1-3 (120 UE) dienen dem Erwerb von Grundkenntnissen und Grundfertigkeiten in der Manuellen Medizin.

Theorie (40 UE)

  • Theoretische Grundlagen der
    • Funktion, Steuerung und Funktionspathologie des Bewegungssystems
    • vertebroviszeralen Wechselbeziehungen
  • Nozizeption, Schmerzentstehung und Nozireaktion
  • biomechanische Grundlagen des Bewegungssystems sowie der Funktionsstörungen am Bewegungssystem
  • Wirkungskungsprinzipien der verschiedenen manualmedizinischen Techniken auch hinsichtlich der vertebroviszerealen und vertebrovertebralen Wechselbeziehungen und Verkettungen
  • Funktionelle Anatomie der Extremitätengelenke, der Wirbelgelenke und der Kopfgelenke
  • Faszienstrukturen, physiologische und neurophysiologische Eigenschaften des Bindegewebes
  • Grundlegende Kenntnisse der bildgebenden Diagnostik unter Gesichtspunkten der MM und Röntgenanatomie/Schnittbilddiagnostik
  • Psyche und Bewegungssystem
  • Schmerz und Bewegungssystem
  • Spannungsphänomene und ihre Bedeutung in der MM
  • Gezielte manualmedizinische Anamnese
  • Manualmedizinisch beeinflussbare Krankheitsbilder
  • Indikation und Kontraindikation für manualmedizinische Behandlungen
  • Grundlagen der osteopathien Therapie nach dem Fasziendistorsionsmodell
  • Dokumentation und Aufklärungsrichtlinien

Praxis (60 UE)

  • Manualmedizinische Befunderhebung und Bewertung der Befunde
    • an den peripheren Gelenken
    • orientierend an der Wirbelsäule
    • an den artikulären Verbindungen des Kopfes
    • an der Muskulatur der Extremitäten, des Rumpfes, der Wirbelsäule und des Kopfes
    • an den Faszien unter Nutzung der visuellen Diagnostik nach dem Fasziendistorsionsmodell
  • Manualmedizinische Grundtechniken zur Behandlung von Funktionsstörungen an Gelenken der Extremitäten, des Kopfes, der Wirbelsäule
  • Osteopathische Grundtechniken nach dem Fasziendistorsionsmodell als Möglichkeit der Erweiterung der Therapie bei myofaszialen Schmerzsyndromen

e-Learning (20 UE)

  • Schmerzphysiologie / sinnvolle Begleittherapien
  • Indikationen und Kontraindikationen der MM
  • Nebenwirkungen der MM; wissenschaftliche Aspekte

Aufbaumodule

Die Aufbau Module 1-5 (200 UE) vermitteln spezifische Fähigkeiten und Fertigkeiten und beinhalten die Prüfungsvorbereitung.

Theorie (40 UE)

  • Differentialdiagnostik
    • von Funktionsstörungen und Strukturerkrankungen (Bewegungssystem/innere Erkrankungen)
    • von radikulären und pseudoradikulären Schmerzsymptomen
    • des Kreuz- und Becken-Bein-Schmerzes
    • von Äquilibrierungsstörungen
  • Steuerung des Bewegungssystems; Bewegungsmuster; ihre Ausarbeitung und Plastizität
  • Verkettung von Funktionsstörungen im Bewegungssystem
  • Bedeutung der MM bei Säuglingen und Kleinkindern

Praxis (140 UE)

  • Spezielle regional bezogene Manipulationstechniken an der Wirbelsäule und den Extremitätengelenken
  • Erweiterung der Mobilisationstechniken unter Einbeziehung spezifischer Muskelhemm- und Muskelaktivierungstechniken (Muskelenergietechniken, Techniken mit postisometrischer Relaxation, Positionierungstechniken)
  • Auswertung bildgebender Verfahren, spezielle Funktionsradiologie
  • Behandlungsstrategien bei Verkettungssyndromen
  • Differenzierende Diagnostik der Störungen motorischer Funktionen in ihren unterschiedlichen Regelungs- und Steuerungsebenen
  • Grundlagen der myofaszialen und viszeralen Techniken
  • Grundlagen der manuellen Untersuchung und Behandlung bei Kindern
  • Einbau der manualmedizinischen Behandlung in ein multimodales Behandlungskonzept

e-Learning (20)

  • Unterschiedliche Konzepte der Physikalischen und Rehabilitativen Medizin
  • Indikationen für Physiotherapie, Krankengymnastik und Rehabilitationstraining