Inhalte:

  • Funktionelle Anatomie des Bewegungssystems
  • Neurophysiologie des Schmerzes auch als Folge und Ursache von Funktionsstörungen
    funktionelle Verkettung zwischen den Bewegungsorganen (Wirbelsäule, Muskulatur, Bänder, Sehnen, Faszien) sowie mit Störungen der inneren Organe
  • psychosoziale Einflüsse und psychosomatische Zusammenhänge
  • Indikation und Interpretation bildgebender Verfahren (konventionelles Röntgen, Schnittbilddiagnostik, nuklearmedizinische Untersuchungen)
  • Manualmedizinische Diagnostik und Behandlungstechniken an den Bewegungsorganen und an den mitbetroffenen Geweben
  • Erlernen von Eigenübungen zur Anleitung von Patienten
  • Die Manualmedizin als Baustein multimodaler Therapiekonzepte
  • Dokumentation und Qualitätssicherung
  • Wirtschaftliche Betrachtungen nach EBM und GOÄ

 

Ziele:

Erwerb von Kenntnissen und Fähigkeiten

  • der funktionellen Anatomie des Stütz- und Bewegungsapparates
  • der Physiologie und Neurophysiologie reversibler funktioneller Störungen
  • von Indikationen und Kontraindikationen der Manuellen Medizin
  • rechtlicher Aspekte in Aufklärung, Dokumentation und Durchführung
  • der Diagnostik und Therapie der funktionellen Störung mit verschiedenen Griff- und Behandlungstechniken
  • der Grundlagen der Osteopathie nach dem Fasziendistorsionsmodell
  • zur Klärung von Gemeinsamkeiten, Unterschieden und Überschneidungen verschiedener Therapiekonzepte auch aus der Physiotherapie
  • in der Anwendung der manuellen Medizin im Rahmen multimodaler Therapiekonzepte
  • von Abrechnungsfragen der manualmedizinischen Leistungen im EBM bzw. GOÄ